Es tut sich etwas im Lollfuß…

Hier im Lollfuß ist inzwischen einiges zu sehen: Neun bunte Stromkästen sind jetzt mit Motiven aus der nordischen Mythologie und aus der Schleswiger Sagenwelt geschmückt. Ein paar Dinge wie beispielsweise erklärende Texte sowohl auf dieser Seite als auch direkt an den Kästen sollen noch dazukommen, aber der Anfang unseres Mythen-Projektes ist gemacht! Inzwischen wird eine weitere Idee durch einen Kettensägenkünstler umgesetzt. Hier erst einmal ein kurzer Rückblick auf die Entstehung der Kästen.

10 Leute aus dem Lollfuß haben sich um einen gesäuberten ud grundierten Stromverteilerkasten vor einem Haus gruppiert. Einige tragen Arbeitskleidung, einer hält einen Pinsel hoch.

Die „Grundierer“. Bevor im Lollfuß etwas Neues entstehen konnte, mussten die Stromverteilerkästen erst alle gesäubert und grundiert werden.

17 Erwachsene und zwei Kinder posieren mit Putzzeug und Bildentwürfen vor einem schönen Hauseingang im Lollfuß.

Alles Blitzeblank – und jetzt gab es auch schon einige Entwürfe zu sehen…

Ein Mann mit Schutzmaske hockt vor einem Kasten, der Boden und die Hauswand sind abgedeckt und so vor den Farben geschützt, die mit Spraydosen auf den Kasten ausgebracht werden. Um den Mann und das unfertige Bild herum sind Spraydosen verteilt.

Der Kasten „Heimdall“ entsteht. Die Regenbogenbrücke „Bifröst“ ist schon fertig.

Vor einem zartwolkigen Hintergund entsteht mit feingesetzten Sprühstößen eine Frauengestalt. Wie auf dem vorigen Foto sind um den Künstler herum etliche Spraydosen verteilt, er selbst sitzt hier auf einem kleien Hocker.

Freyas Haare wehen schon!

Der Sprayer steht gebückt neben einem Kasten und bearbeitet die Seite. Auf der unteren Vorderseite sind wogende Welle zu erkennen. Darüber sind drei Runenschriftzüge in den wolkigen Himmel gezeichnet.

Schicht für Schicht entstehen die Bilder, erst am Schluss ist das Ganze zu sehen.